Alles rund um Railionloks und mehr
  Mechanisches Stellwerk
 
Beim mechanischen Stellwerk werden die Signale und Weichen durch Hebel gestellt. Die Weichen und Signale werden gestellt durch die Bedienung der Hebel. Die Hebel werden durch Muskelkraft bewegt. Die Hebel sind durch Drahtseile und verschiedene Umlenkrollen mit den Außenanlangen verbunden. Außerdem gibt es noch den Bahnhofsblock und Streckenblock. Der Bahnhofsblock und Streckenblock sind zusätzlich eine elektrische Sicherung der Zugfahrstraße.

Farben der Einzelnen Hebel:

Rot - Signalhelbel
Blau - Weichenhebel
Grün - Fahrstraßenhebel
Blau mit rotem Ring - Gleissperren


Das einstellen einer Zugfahrstraße im mechanischen Stellwerk

  1. Der Fahrdienstleiter bringt die Weichen in die richtige Stellung und stellt den Flankenschutz her.
  2. Danach verriegelt der Fahrdienstleiter die Weichenhebel mechanisch durch das Umlegen des Fahrstraßenhebels.
  3. Anschließend blockt der Fahrdienstleiter das zum Bahnhofsblock gehörende Fahrstraßenfestlegefeld. Dieses wirkt auf die Fahrstraßenfestlegesperre im Blockuntersatz. Diese Blocksperre legt den umgelegten Fahrstraßenhebel damit blockelektrisch fest und gibt den Stellhebel des Hauptsignals frei.
  4. Als letzten Schritt legt der Fahrdienstleiter den Signalhebel um und bringt so das Hauptsignal in die Fahrtstellung.
Das auflösen einer Zugfahrstraße im mechanischen Stellwerk, nach einer Zugfahrt

Nachdem die Zugfahrt stattgefunden hat und der Zug eine genau definierte Stelle, die so genannte Zugschlussstelle mit Zugschlusssignal geräumt hat, wird die blockelektrische Festlegung der Fahrstraße bei Einfahrten in der Regel manuell, bei Ausfahrten durch Zugeinwirkung aufgelöst. Danach bringt der Fahrdienstleiter die Anlage in umgekehrter Bedienungsreihenfolge wieder in die Grundstellung.
 
  Insgesamt waren schon 125071 Besucher (320136 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=